Freitag, 17. April 2015

Kleine Wanderung bei Großholzleute

Am letzten Sonntag unternahmen wir eine kleine Wanderung bei Großholzleute. Wir liefen vom Wanderparkplatz aus in Richtung Maierhöfen, auf einem kleinen Pfad am Hengelesweier entlang nach Wolfbühl und Gschwend zum Biesenweiher, am Rohrbach zurück durch das "Stadtholz" und den Gschwendwald zurück zur Hengelesmühle und nach Großholzleute. Etwa zehn Kilometer durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wasser, Wald, Wiesen und kleine Dörfer mit Streuobstwiesen. In den blühenden Weiden war ein lautes Summen von unzähligen Bienen zu hören. An blühenden Pflanzen sahen wir Waldanemonen, Pestwurz, Veilchen...
Auf der "Kugel" lagen noch vereinzelte Schneefelder. 

Bauernhof in Großholzleute, Rückseite


Am Biesenweiher bei Großholzleute 

Über vierzig Bienenstöcke stehen hier! 

Traumlandschaft bei Isny





Der historische Gasthof "Adler" in Großholzleute steht nun schon lange zum Verkauf, das schöne Gebäude scheint langsam zu verfallen. Günter Grass hat hier 1958 erstmals aus der noch unveröffentlichten "Blechtrommel" gelesen und setzte sich auch persönlich für die Erhaltung der Gastwirtschaft ein, schrieb die "Schwäbische Zeitung" im April 2013.
In der "Frankfurter Allgemeine" berichtete, auch im "Focus" gab es einen Bericht, und ein Video habe ich auch gefunden.
Dieser Gasthof erinnert mich an einen der seltenen Besuche meines Vaters im Allgäu. Damals waren wir in Steibis, wo unsere Familie (meist ohne mich, ich musste in die Schule…) früher regelmäßig Skiurlaub machte. Mein Vater und ich liefen aufs Hochgrat und kehrten auf dem Rückweg im Adler ein. Es gab an dem Tag als Sonderveranstaltung ein chinesisches Büffet, nicht ganz billig und von edel gekleideten Gästen besucht. Wir waren in Wanderkleidung und wurden von der Bedienung gefragt, ob wir wirklich dort essen wollten, auf unserer entschiedenes "Ja sicher" wurden wir eingelassen…
Daran denke ich etwas wehmütig jedes Mal, wenn ich dort vorbei fahre. Es wäre schön, wenn sich jemand für dieses Juwel erwärmen könnte und dort wieder ein gutes Restaurant eröffnet würde. Oder dass die Stadt Isny sich wenigstens des Gebäudes annehmen würde. 

Das Eis in Isny hat uns dann trotzdem gut geschmeckt...


Tipp:
Die passende Wanderkarte für die Gegend gibt es hier auf der vierten Seite

Fotos von Stephan




Kommentare:

  1. Danke, dass Du uns auf diese schöne Wanderung mitgenommen hast.

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr liebevoller Bericht mit Erinnerungen und wunderschöne Aufnahmen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Sigrun… die schönen Bilder sind mit iPhone 5 gemacht, ich staune immer wieder über die Qualität!

      Löschen