Sonntag, 18. Januar 2015

Reisetagebuch / Winterurlaub in der Toskana Teil II - Lari

Lari war für mich der schönste Ort den wir in diesem Urlaub besucht haben. Es ist als die "Stadt der Kirschen" bekannt. Am letzten Wochenende im Mai und am ersten Juniwochendende findet hier ein großes Kirschenfest statt. Schon im fünften Jahrhundert vor Christus war der Hügel von den Etruskern besiedelt. Die Festung von Lari wurde 1230 erbaut. 
Bekannt ist Lari auch als Standort von Martelli, der "kleinsten Nudelfabrik der Welt".



Das Tal unterhalb von Lari


Durch diese Gasse passt nun wirklich kein Auto mehr





Die Festung, Zentrum und grandiose Sehenswürdigkeit des Städtchens.







Blühender Winterjasmin

Martelli - die Pasta-Familie. Hier wird die leckere Pasta produziert, einkaufen kann man sie in verschiedenen Läden in Lari





Die öffentliche Weihnachtsdekoration auf dem zentralen Platz in Lari. Anstatt eines riesigen Weihnachtbaums werden in der Gegend ganz verschiedene Dekorationen aufgestellt.








La Burattinai ist ein sehr kleines Restaurant mit schlichter Einrichtung und interessanter Speisekarte. Leider haben wir uns abends nicht aufgerafft, bis nach Lari zu fahren. Mittagessen gibt es hier nur am Sonntag. Vielleicht ein anderes Mal... 



Das Kriegerdenkmal an der äußeren Festungsmauer.


Am Ortsausgang von Lari - was für eine schöne Villa!



Pasta Martelli kann man auch probieren ohne in die Toskana zu fahren - nur nicht so günstig wie vor Ort (Klick auf das Bild führt zum Link). Mit den an die 20 verschiedenen Kirschsorten die in der Gegend um Lari angebaut werden ist das schon schwieriger...





Und noch ein Link zum Thema Lari: "La Dolce Vita in Lari". Obwohl Kristinas Leben dort nicht so dolce angefangen hat, weckt das Buch garantiert Sehnsucht...


Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    ich habe direkt Appetit bekommen auf gutes ital. Essen. Letzten Sommer auf Sardinien gab`s jeden Tag Artischocken zum Essen, natürlich noch viel mehr...hmmm. Dort blühten derzeit die Artischocken auf den Feldern wunderschön. Ich hab dann noch ein Glas eingeweckte Cardi, Schafskäse u. Myrtenlikör gekauft, wußte aber nicht so recht was ich da gekauft habe, da ich kein ital.spreche, dachte nur, es könnten Distelstengel sein. Aber gestern hab ich bei einem Ausflug an den Bodensee vom 10-teiligen Kartoffel- Kuchen- Torten-Buffet genascht, (ja welch ein seltsames Wort) und zum Abendessen gab`s noch belegte Kartoffelbrote mit Wurst, Schinken und Käse, außerdem Kartoffel-Windbeutel, gefüllt mit Kartoffelfrischkäse, dazu noch nordd. Kartoffelsalat süß mit Früchten. Außerdem wurden wir über Kartoffelzucht und -Sorten, Lagerung informiert. Zuvor durften wir 8 Sorten K. testen und bewerten. Für mich ein sehr interessanter Nachmittag, vorallem das Kuchen-Torten-Buffet.
    Na, neugierig geworden, --- wo war ich nun, liebe Oberallgäuerin, es grüßt die Unterallgäuerin Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona, an dem Kartoffel-Test Essen hätte ich auch gern teilgenommen, hätte ich nur davon gewusst, ich liebe Kartoffeln! Aber hilf mir auf die Sprünge - wo warst du??
      Viele Grüße ins Unterallgäu, habt ihr auch so viel Schnee? Bei uns ist gerade alles weiss, sogar auf den Bäumen ist der Schnee liegen geblieben…Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,
    dich interessiert die Adresse vom Bodensee, es ist in Heiligenberg/Moos 3 im Linzgau oberhalb von Salem. In Heiligenberg hat man eine wunderschöne Aussicht auf Salem und Bodensee. Der Kartoffelhof (Störkle) liegt etwas außerhalb in einer Senke, wir hatten am Samstag bei Schneefall und Nebel überhaupt keine Sicht. Ich bin mit der Obst- u.Gartenbau-Akademie Biberach dort gewesen. Die Familie macht solche Veranstaltungen nur bei Anmeldung und bei einer Anzahl von ca. 50 Personen. Schau bitte selbst nach (www.kartoffelhof-störkle.de). Außerdem sind sie auf dem Bauernmarkt in Überlingen (Tag ?) Ich denke, man kann auch das Kuchen-Buffet allein buchen. Wir hatten einen umfangreichen Vortrag über Zucht und Verwendung der Kartoffeln. Die Sen.Bäuerin (76) ist eine bemerkenswerte rührige Frau, die alles mit Liebe gemacht hatte. Zur Zeit bringt sie in dritter Auflage ein neues Back- u.Kochbuch heraus. Auch die Männer sind bewundernswert, wie sie mitgeholfen haben, auch der 80 jährige Senior hat Kuchen aufgeschnitten.
    Wir hatten übers Wochenende etwa 10 cm Schnee, der gestern zur Hälfte geschmolzen ist und heute haben wir Schneegriesel. Eine frühe Schneeglöckchen-Sorte blüht schon seit einer Woche, die anderen lugen etwas hervor. Ich freue mich besonders, daß meine selbstausgesäten Märzenbecher schon vor Weihnachten gekeimt haben und hoffe, daß sie nicht mehr erfrieren.
    Viele Gartengrüße sendet Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona,
      vielen Dank für die Adresse und die ausführliche Beschreibung! Das klingt toll, da muss ich unbedingt auch mal hin. Mein Garten ist nun wirklich in Winterruhe. Nur die Christrosen auf dem Balkon gucken aus dem Schnee heraus und blühen weiter.
      Freuen wir uns auf den Frühling…winterliche Grüße,
      Barbara

      Löschen