Freitag, 6. April 2012

Magnolien

 Kein schönes Osterwetter dieses Jahr, und zudem regnet es noch in die Magnolienblüte! Bei schönem Wetter sind die Magnolien für mich die absoluten Stars unter den Frühlingsblühenden Gehölzen. Sie sind eine der ältesten Pflanzen, die sich bis in die heutige Zeit gehalten haben. Die gerade aufblühenden Knospen sind fast schöner als die voll geöffneten Blüten, denn wenn es einmal so weit ist, dann sind sie bald schon wieder verblüht...













 Im "maurischen Garten" in der Wilhelma in Stuttgart kann man den größten Magnolienhain Europas bewundern. Hier wachsen etwa 70 Exemplare, ein gutes Dutzend davon stammt noch aus der Zeit  König Wilhelms I. von Würtemberg (1781-1864). Die Blütezeit dauert ungefähr von Mitte März bis Mitte April.


    







Diese prächtige Tulpenmagnolie wächst im Rheinland im Garten meiner Mutter.
Meist kennt man ja nur wenige Sorten nach Farben: am häufigsten ist die rosa Tulpenmagnolie, dann gibt es  die weiße Sternmagnolie und noch eine dunklere Variante, eine gelbe hat man vielleicht auch schon gesehen...ziemlich überrascht war ich, als ich bei einem deutschen Händler über 600 Sorten im Angebot fand! Aus diesem Angebot die passende zu finden, ist gar nicht so einfach. Aber zum Glück wird man am Telefon richtig gut beraten. Wer´s ausprobieren will: 
Lunaplant - die Welt der Magnolien

Mit diesen Bildern wünsche ich euch allen schöne Ostertage!


Kommentare:

  1. 600 Sorten - wow, die Frage ist, ob die überall in Deutschland winterhart sind. Hier auf dem Berg geht eigentlich gar keine, meine Baumschulerin riet mir gerade wieder davon ab. Sie wohnt hier schon länger als ich und wird es wissen. Magnolia Stellata wäre noch mein Traum, aber ich traue mich nicht.

    Schön sind sie, ich sehe sie mir so gerne in England an, oder an Orten, wo es nicht so windig und oft kalt ist wie hier.
    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest und viel Freude an deinen neuem Hemerocallis.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun, die vielen Sorten sind definitiv nicht überall in Deutschland winterhart. Das Problem ist weniger, dass die Bäume erfrieren, aber die die Blüten. Und deine Baumschulen hat recht - "auf dem Berg" geht es gar nicht gut, Windschutz sollten sie schon haben. Vielleicht wäre die aus Norwegen stammende sommerblühende Magnolia x wieseneri “Aashild Kalleberg”etwas für dich, falls du einen etwas geschützteren Platz hast. Oder die relativ windresistente, früh blühende Magnolie 'Genie' (braucht unbedingt volle Sonne). Die spät blühende "Blushing Belle" oder eine Sorte von 'Magnolia liliiflora' könnten vielleicht auch funktionieren. Die brauchen alle einen leicht sauren Boden.
      Mit den Hemerocallis werde ich es sicher leichter haben ;-)
      Liebe Grüße und ebenfalls schöne Ostern
      Barbara

      Löschen