Dienstag, 17. Februar 2015

Die Rosenmontagsimproshow

Am Montag habe ich mal wieder meine Lieblingsschauspieler auf der Bühne erlebt. Jedenfalls drei davon…und wieder habe ich so viel gelacht wie sonst vermutlich im ganzen Jahr nicht. Wer noch nie im Improtheater war, wenn ihr die Gelegenheit dazu habt, gönnt euch den Spaß! Es gibt solche Gruppen in vielen größeren und in etlichen kleinen Städten. 
Was ich an "Impro" liebe - die absurden Situationen, den Mut und den Witz der Protagonisten auf der Bühne, den Zusammenhalt und die Hingabe der Mitglieder solcher Gruppen, die sich gegenseitig auf der Bühne zu Höchstleistungen anspornen, sich so intensiv auf einander einlassen wie es sonst nur Menschen in extremen Situationen tun…nun ja, es ist wohl extrem, sich ohne Drehbuch, Regie und Souffleur auf die Bühne zu stellen und sich quasi "ohne Netz und doppelten Boden" dem Publikum stellen. Ich bewundere sie haltlos… wünsche mir manchmal sehr, in irgend einer Art auch Teil eines solchen Teams zu sein, aber für Tanz und Theater fehlt mir leider das Talent. Mit der Kamera dabei zu sein und diese vergänglichen, intensiven  Momente einzufangen macht aber auch viel Freude. 
Allgäuweit ist diese Truppe einfach der Hammer. Wie schon der Name sagt - DAS Allgäu-Ensemble
Auf Wunsch auch außerhalb der Heimat...





Schräg, morbide, dennoch zum Schreien komisch - "die drei Toten". An diesem Abend bestimmte das Publikum wer woran stirbt und wo das Ganze stattfinden soll. Norman verliert als Jack Bauer den Kopf, Nadine wird ihre Liebe zu Croissants zum Verhängnis, Monika wird auf dem Dach des weißen Hauses von einer Schneelawine begraben...




An diesem Abend sind auch die Musiker zu Schalk aufgelegt…
Rauch und Hörmann kann man auch buchen…auf der Seite von Daniel Rauch kann man mal reinhören.



Ob einer der drei Schauspieler des Abends tatsächlich "Der englische Patient" oder "Wenn der Postmann zweimal klingelt" gesehen hat? Die eigenwillige Crossover -Variante lässt daran zweifeln - dennoch eine herrliche Interpretation aus beiden Titeln...


Die mörderische Krankenschwester wird durch eine spontane Tupperparty von ihrer eigentlichen Mission abgelenkt...



Hier ist Norman auf Mission auf dem Mond - und es laufen im plötzlich die letzen Ponys vor die Kamera…


 sieht aus als würde er gern nach Hause telefonieren…


Können diese Augen lügen? Und wie, denn sonst wäre er kein guter Schauspieler...



Wer kennt Improgruppen an seinem Wohnort? Unbedingt antesten! Ob sie so gut sind wie diese kann ich aber nicht versprechen...

Kommentare:

  1. Wir haben hier in der Nähe auch eine Improgruppe. Ich glaube, die sollte ich mir mal anschauen, wenn es bei euch so gut ankam :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das unbedingt Stefanie - und erzähl mir wie es war! Wie heisst denn "eure" Gruppe? Liebe Grüße, Barbara

      Löschen