Freitag, 5. Juni 2015

Ausflug nach Oberschwaben

Am Donnerstag wollte ich eine liebe Pflanzenfreundin besuchen, die ich bei der Taglilientagung der GdS (Gesellschaft der Staudenfreunde) im letzen Jahr in Ulm kennengelernt habe. Andrea Köttner baut auf verschiedenen Äckern blühende Stauden für den Pflanzen- und Schnittblumenverkauf an. 
Stephan hat einen Tagesausflug mit einigen Sehenswürdigkeiten darum herum geplant. 




Unser erstes Ziel war das Kloster Obermeurach, eine beeindruckende Anlage! Gerade studierten wir den Plan am Eingang und ich las "Klöster sind ein Ort der Ruhe und Besinnlichkeit", da ertönte aus dem Klosterhof ein krachiges Tschingderassasa - die örtliche Blaskapelle zu Fronleichnam… kurz darauf noch ein heftiger Kanonenschlag, den wir im ersten Moment noch nicht einordnen konnten - Schuss, Unfall?? - gefolgt von zwei weiteren mit etwas Abstand. An manchen Tagen ist die Klosterruhe leicht gestört…
Die zweite Station war das  Kloster Zwiefalten, das im Jahr 1089 gegründet wurde. Ein Zitat aus Wikipedia: "Im Rahmen der Säkularisation wurde das Kloster als eines der ersten bereits am 25. November 1802 aufgelöst. Der Besitz fiel an das 1806 zum Königreich erhobene Württemberg. Ab 1812 wurden die Gebäude als „königliche Landesirrenanstalt“ genutzt, später als psychiatrisches Landeskrankenhaus. Das heutige „Zentrum für Psychiatrie - Münsterklinik Zwiefalten“ wird seit 2003 durch das Württembergische Psychiatriemuseum ergänzt."
Eine Seite liegt direkt längs der Hauptstraße, aber sobald man ein paar Schritte von der Straße weg ist, öffnet sich ein schöner Park in dem eine ruhige Stimmung herrscht. Das zugehörige Münster ist definitiv einen Besuch wert. Die Lichtstimmung als wir das Münster betraten war überwältigend schön…
Zur Baugeschichte des Münsters wieder ein Wikipedia-Zitat: "Im 15. Jahrhundert wurde die ursprünglich romanische Klosterkirche im Geschmack der Spätgotik umgestaltet – Indiz für den wirtschaftlichen Aufschwung der Klostergemeinschaft in dieser Zeit. Kunstgeschichtlich bedeutsam ist der Neubau des Zwiefaltener Münsters von 1741–1753 durch den Baumeister Johann Michael Fischer, der damit ein Hauptwerk des Spätbarock aus Gauinger Travertin schuf. Die Wandpfeilerkirche in der Tradition der Auer Zunft umschließt einen der größten Kirchenräume Deutschlands. Die Kirche gilt als ein Gesamtkunstwerk des süddeutschen Rokoko."




Das passende Motiv an Fronleichnam…





Im Park hinter dem Münster Zwiefalten… was für ein schöner Platz um sich die Füße zu kühlen!


Von dort fuhren wir weiter nach Riedlingen, bummelten ein wenig durch die sehenswerte Altstadt und kehrten dort zum Mittagessen ein. Die bürgerlichen Restaurants waren mit Trachtenträgern voll besetzt, aber beim Griechen fanden wir einen schönen Platz draußen. 




Die nächste Station waren der historische Hängegarten von Schloss Neufra. 1569 begann Graf Georg von Helfenstein mit dem Bau des Gartens, der über begehbaren Gewölben und starken Mauern errichtet wurde. Eine wichtige Funktion dieser Anlage ist die Sicherung des Schlosses und der Kirche vor dem Abrutschen des Berges. 





Frau Waltraud Johannsen wurde 1986 vom Denkmalamt beauftragt, den Hängegarten wieder herzustellen - er wurde zu ihrer Lebensaufgabe. Seit 1988 ist der Garten öffentlich zugänglich, 1994 wurde die Anlage vom Regierungspräsidium Tübingen als gemeinnützige Stiftung registriert. Es werden ständig Gartenpaten zur aktiven und passiven (finanziellen) Hilfe gesucht. 

Adresse:
Stiftung Historischer Hängegarten
Schlossberg 12
88499 Riedlingen-Neufra
Tel.: 07371/5700
Mail: info@haengegarten.de



Die Gartenanlage ist leider durch eine Buchsbaumkrankheit erheblich geschädigt. Einige der Pflanzen sind dabei sich zu regenerieren, andere sind völlig abgestorben.



Nach dieser reichhaltigen Tour ging es zu meinem eigentlichen Ziel - dem "Blumengarten Andrea Köttner". Auf Andreas Äckern standen Iris und Pfingstrosen in voller Blüte. Einige Besucherinnen waren schon vor mir da, zusammen ging es dann auf den Acker hinter dem Hof von Andreas Lebensgefährten. Die gewünschten Iris wurden gleich vor Ort ausgegraben, die Bestellungen für Pfingstrosen aufgelistet. Bei so vielen Schönheiten hätte ich wieder eine ellenlange Wunschliste aufstellen können… aber für dieses Jahr habe ich mir ja Mäßigung bei den Einkäufen und kritische Sichtung der schon vorhandenen Sorten in meinem Garten vorgenommen. 



Iris 'Miltitzer Petticoat'




Mit Spaten, Kamera und Pflanzenliste ausgerüstet sucht Andrea nach den richtigen Pflanzen. Die meisten Sorten kennt sie, aber manchmal muss sie auch in der Liste nachsehen.
Mindestens eine neue Pfingstrose wird jedenfalls im Herbst bei mir einziehen. Und die schöne dunkelviolette Iris sibirica 'Sibirische Nacht'.

Kommentare:

  1. Toller Bericht - die Kirche ist sehr schön. Auch der Lebensaufgabegarten gefällt mir sehr gut! Pflanzenzucht ist ein hartes Brot, ich habe auch Verbindungen. Die Iris sieht wunderschön aus.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Liebe Sigrun,
      die Härte des landwirtschaftlichen Lebens kenne ich aus eigener Erfahrung sehr gut - inklusive Gärtnerlehre waren es bei mir gute 20 Jahre, mit Milchviehhof und Freilandgärtnerei. Aber Andea betreibt ihren Betrieb mit vollem Enthusiasmus und ich denke sie hat es im Griff. Ich frag mal wie die Iris heisst, die gefällt mir nämlich auch sehr :-)
      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  2. Welch ein Zufall, war ich doch vor kurzer Zeit auf der Webseite von Andrea Köttner ;-) Schöner Beitrag!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nennt man wohl "morphologisches Feld" :-). In der neuen "Gartenpraxis" ist ein ausführlicher Artikel von Andrea über Schnittstauden, sehr interessant!
      Danke für die Blumen :-)
      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
  3. Liebe Barbara,
    oh, ich reise doch so gerne und auch so gerne virtuell - wenn ich so wundervolle Orte mit wundervollen Menschen kennenlernen darf! Danke für den tollen Post und ich geh jetzt googeln :)!!!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Elisabeth, ich hoffe dein googeln hat ein paar interessante Sachen ergeben? Ich komme leider derzeit kaum zum bloggen, dabei gibt es gerade im Sommer so viele schöne Eindrücke! Freut mich, wenn ich Angregungen geben kann :-). Hab eine schöne Zeit, ich hoffe du genießt den Sommer! Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  4. Wow, die Bilder sind der Wahnsinn. Vor allem bei dem zweiten Bild kommt das Licht so super zum Vorschein. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Britta - das zweite hat mein Liebster mit dem iphone 5 gemacht - ich bin immer ganz platt wie gut diese Bilder sind! Auf dem dritten gefallen mir die algestrahlten Weihrauchschwaden so gut... Liebe Grüße, Barbara

      Löschen