Dienstag, 3. Juli 2012

Clematis mandshurica - eine duftende Clematis für den weißen Garten


 

 

Clematis mandshurica

Diese Stauden Clematis habe ich vor ein paar Jahren bei Rosen Schmd in Memmingen entdeckt  und mich sofort in den wunderbaren Honigduft verliebt. Inzwischen habe ich sie seit drei Jahren, und sie ist ein echter Gartenschatz! Super gesund, völlig winterhart und das Beste: die Schnecken interessieren sich überhaupt nicht dafür. Sie steht bei mir an dem Übergang zwischen zwei Gartenbereichen, so dass ich mehrmals täglich durch eine Duftwolke laufe. Eine tolle Clematis für Einsteiger, für Naturgärten, Duftgärten, weiße Gärten...und eine Pflanze erster Wahl für Menschen, die nicht viel Zeit für ihren Garten haben.


Clematis mandshurica- eine weiße Duftwolke!


Clematis mandshurica  neben dem Rosenbogen


Man könnte vielleich maulen, dass die Blüten mit etwa zwei bis drei Zentimeter Durchmesser etwas klein geraten sind - aber die Wirkung dieser duftenden Wolke ist einfach enorm! Die Pflanze wird bis etwa zwei Meter hoch und eignet sich wegen des Duftes hervorragend für einen Sitzplatz mit Pergola. Die Blütezeit wird mit Juni bis August angegeben, bei mir blüht sie dieses Jahr seit Ende Juni.
Sie gedeiht im (Halb)Schatten und an der Sonne, wichtig ist genügend Bodenfeuchtigkeit ohne Staunässe. Im Spätherbst (ab November) schneidet man sie auf 10-20 cm Höhe zurück.
Einer meiner absoluten Lieblinge im Garten!
 

Clematis Hybride 'Chalcedony'

Auch hell, aber sonst ganz anders: die Hybride 'Chalcedony'. Sie blüht im Mai/Juni gefüllt und im August/September ungefüllt, ihre Blüten sind haben einen Durchmesser von 12-16 cm. Ich habe sie erst seit April im Garten und bin gespannt, wie sie sich entwickelt. Den blauen Hauch auf den fast weißen Blättern fand ich unwiderstehlich...


Kommentare:

  1. Ich liebe diese Clematis mit Wildcharakter und die
    Clematis mandschurica habe ich mir letztes Jahr gekauft, aber so richtig in die Puschen gekommen ist die noch nicht, ich hoffe das wird noch.
    Wenn Sie erst mal so loslegt wie bei Dir ***träum***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war sie im ersten Jahr auch noch sehr schmächtig...die Bilder sind vom zweiten Jahr! Freu dich, wenn sie mal loslegt ist sie gigantisch - und ein echter Robustling!

      Löschen
  2. Hallo Barbara,

    die mandshurica reizt mich als Begrünung eines Holzzauns sehr. Aber irgendwo in web habe ich gelesen, sie sei für Insekten uninteressant, was für mich ein Ausschlussgrund wäre. Wenn ich mir aber die Blütenbilder ansehe, kann ich kaum glauben, dass weder Honig noch Pollen darin zu finden sein sollen. Was hast Du beobachtet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eckbert,
      zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich dir da keine verbindliche Antwort geben kann. Ich meine, ich hätte Bienen und andere Insekten an den Blüten gesehen, aber ich bin mir nicht sicher. Nächste Saison passe ich auf! Was für mich ein Ausschlußkriterium als Begrünung wäre ist die Tatsache, dass sie im Herbst oberirdisch komplett abstirbt. Das Laub und die Fruchtstände sind noch lange attraktiv, aber eben braun - und im Frühjahr braucht es einige Wochen bis die grünen Triebe wieder dicht sind.

      Löschen
    2. Ah, interessant! Wie gut, dass es erst Dezember ist - so habe ich noch ein paar Wochen, um über die passenden Pflanzen nachzugrübeln.

      Gruß
      E.

      Löschen